Spiel- und Basteltipps für schlaue Waldfüchse

Kastanienmemory

Sammle eine gerade Anzahl an Kastanien und befestige an deren Unterseite (dh. der Seite, die flächiger aufliegt) kleine, weiße Aufkleber. Diese beschriftest du mit Symbolen (Farben, Zahlen, Buchstaben,…), wobei jedes Symbol doppelt vorkommen muss. Dann legst du die Kastanien auf, so dass die Aufkleber verdeckt sind und spielst nach Anleitung eines „Memoryspiels“.

Fingerfarben zum Selbermachen

Du brauchst 1 Tasse Wasser, 1 Tasse Mehl und Lebensmittelfarbe.Verrühre alles zu einer cremigen Masse und schon kannst du zu malen beginnen.

Kleber zum Selbermachen

Koche 50 g Mehl mit 300ml Wasser unter ständigem Rühren ca. 5 Minuten lang. Achtung dabei: die Masse verklumpt schnell und brennt leicht an!  Der Kleber lässt sich mit einem Pinsel auf unterschiedliche Materialen auftragen.

Plastilin aus Eigenproduktion

Dafür brauchst du:

  • 500 ml Wasser
  • 3 El Öl
  • 1 Pkg. Eierfarbe od. Lebensmittelfarbe
  • 400 dag Mehl
  • 200 dag Salz
  • 3 El Alaunpulver (das bekommst du in der Apotheke)

Bringe das Wasser zum Kochen und rühre das Öl und die Lebensmittelfarbe unter. Füge die restlichen Zutaten hinzu und mische alles gut durch. Mit der erkalteten Masse kannst du dir dann deinen eigenen Fantasie-Wald kneten.

Blätterfrottage

Der Wald ist eine Schatzkiste und so können die Waldfüchse unendlich viele verschiedene Blätter finden. Um Rubbelbilder mit Blättern herzustellen gehst du folgendermaßen vor: Lege ein Blatt unter ein Papier und schraffiere mit harten Wachsmalsteinen (dreieckige Wachskreiden, die nicht abfärben und eine Griffmulde haben) darüber. Wie durch Zauberei zeichnen sich die Blattadern ab, besonders wenn du das Blatt mit der Unterseite nach oben legst. Es funktioniert auch mit einem weichen Bleistift oder Graphitkreiden.

Gierschflöte

Da im Münichsthaler Wald besonders viel Giersch wächst, erfand Maria Mittermaier die „Gierschflöte“. Sie kam auf die Idee aus den hohlen Stängeln eine Flöte zu basteln, indem man einen Gierschstängel mit einem Wachstumsknoten abschneidet. Am offenen Ende schneidest du dann seitlich einen kleinen Längsschnitt ein. Jetzt kräftig hineinpusten! Fertig! Unterschiedliche Stärken der Stängel ergeben unterschiedliche Töne. Viel Spaß beim Musizieren!

 



VIEL SPASS BEIM MITBASTELN UND SPIELEN!