Rezepte für hungrige Waldfüchse

Kräutertopfen

Folgende Kräuter kannst du dafür sammeln, nur solltest du wegen des Eigengeschmacks die Kräuter nicht vermischen :

  • Oregano = Wilder Dost (mit lateinischen Namen heißt diese Pflanze: Oreganum vulgare, du verwendest das Kraut), schmeckt am besten mit Sauerrahm
  • Gundelrebe (Glechoma hederacea, Kraut)
  • Schafgarbe  (Achillea millefolium agg., Blätter)
  • Mädesüß (Filipendula ulmaria, Blätter)
  • Giersch (Aegopodium podagraria, Blätter)

Hacke das Kraut bzw. die Blätter fein, vermische alles mit Topfen, rühre dann mit Sauerrahm oder Joghurt oder Schlagobers sämig und schmecke mit wenig Salz ab. Schmeckt vorzüglich als Brotaufstrich und auf belegten Brötchen (Schwarzbrot) und du kannst Blüten (Taubnessel, Gänseblümchen, Bärlauch, Löwenzahn,…) zum Garnieren verwenden.

Kartoffel-Giersch-Suppe

Hacke die Zwiebeln und salze (!) sie, bevor du sie in Butter braun anröstest – ohne dabei zu rühren. Mit Mehl stauben und ebenfalls anrösten. Anschließend gießt du mit Wasser/Milchwasser und Schlagobers auf, gibst die Kartoffeln dazu und lässt alles auf- bzw. garkochen. Evt. kannst du die Suppe noch mit einem Mehl-Rahmgemisch etwas eindicken. Gib etwa 3 Minuten vor dem Servieren die geschnittenen Kräuter und Wildgemüse-Arten (Alternative zu Giersch: feingeschnittene Bärenklau-Blätter und evt. Gundelrebe) dazu und lass die Suppe nicht mehr aufkochen. Dekorieren kannst mit den Blüten von Vergißmeinnicht, Ehrenpreis, Rote und Weiße Taubnessel.

Brennesselpalatschinke mit Wildkräuterfülle

Für die Palatschinken benötigst du:

  • 1/4 l Milch
  • 1  Ei
  • 4 Handvoll junge Brennesselblätter und Triebspitzen
  • 110 g Mehl
  • Salz
  • Butter für die Pfanne

Für die Fülle wird gebraucht:

  • 250 g Topfen
  • 1 Tl Senf
  • 1 Tl Honig
  • 2-3 Handvoll Wildkräuter je nach Verfügbarkeit (z.B: Spitzwegerich, Gundelrebe, Schafgarbe, Knoblauchrauke, Giersch, usw.)
  • Kräutersalz, Pfeffer

Wasche die Brennesselblätter in einem Sieb und überbrühe sie kurz mit kochendem Wasser. Schütte das Wasser ab, füge die Milch hinzu und püriere alles mit einem Mixstab zu einer feinen Masse. Gib Mehl, Salz und das Ei dazu und stelle so einen Teig her, den du in der befetteten Pfanne zu Palatschinken herausbäckst. Für die Fülle kannst du die Wildkräuter waschen und hackst sie danach sehr fein. Dann werden sie mit dem Topfen vermischt. Die überkühlten Palatschinken bestreichst du nun mit der Kräuterfülle, rollst sie ein und lässt sie dir schmecken.

Überbackene Hollerblüten

Bereite einen nicht zu dicken Palatschinkenteig zu, dem du den Saft einer halben Zitrone beimengst. Tauche in diese Masse die gesammelten Holler-Dolden ein und backe sie anschließend in Fett schwimmend heraus. Serviere diese Süßspeise mit Ahornsirup.

Hollerblütensaftrezepte

Hier kannst du verschiedene Varianten ausprobieren:

  • 3 l Wasser, 35 Dolden und 4 Bio-Zitronen in Scheiben lässt du bis zu 48 Std. ziehen, bevor du (am besten durch ein Geschirrtuch) abseihst. Dann löst du 6 kg Zucker in 3 l Wasser auf und gibst 20 dag Zitronensäure dazu. Wenn du nun das Zuckerwasser mit der Holleressenz vermischt, erhältst du ca. 9 l Dicksaft.
  • 2 l Wasser mit 24 Dolden über Nacht ziehen lassen und anschließend abseihen. Dann kochst du 2 kg Zucker in 2 l Wasser bis er ganz aufgelöst ist, lässt das Zuckerwasser abkühlen und vermischt es mit 30 dag Zitronensäure und der Holleressenz. Das ergibt ca. 6 l Saft.
  • Mische 22 Dolden gemeinsam mit 6 Bio-Zitronen in Scheiben, 20 dag Zitronensäure, 6l Wasser und 6 kg Zucker und stelle das Ganze für 3 Tage an einen kühlen Ort.
  • Lasse 5 l Wasser mit 4 Bio-Zitronen in Scheiben und 25 Dolden für 24 Stunden zugedeckt stehen und seihe mit Hilfe eines Geschirrtuches ab. Rühre 5 kg Zucker, 10 dag Zitronensäure und 1 Pkg. Einsiedehilfe darunter und lasse es nochmals für 24 Std. ziehen bevor du es abfüllst.

Kräutersalz

Trockne deine gesammelten Kräuter an einem schattigen Ort (Ausnahme: Königskerze, die trocknet man an der Sonne) oder im Backrohr bei 35 Grad, solange bis die Blätter „knackig“ sind. Bewahre deine getrockneten Kräuter in Gläsern oder Dosen lichtgeschützt auf.

Für das Kräutersalz vermische 1 Teil getrocknete, geriebene Kräuter (Bärlauch, Liebstöckel, Kresse, Thymian, Majoran, Rosmarin, Petersil, Schnittlauch, Beifuss, Salbei,…) und evt. auch geriebene Wurzeln (Karotten, Zeller, Lauch,…) mit 3 Teilen Salz.

Löwenzahnhonig

Bringe 2 gehäufte Doppelhände Löwenzahnblüten langsam in einem 3/4 l Wasser zum Sieden und lasse die Essenz 24 Std. ziehen. Presse am nächsten Tag die Blüten aus und gib 1 kg Zucker und eine halbe Zitrone in Scheiben dazu.  Abermals 24 – 48 Stunden ohne Deckel an einem warmen Ort stehen lassen.

Fichtenwipfelsirup

(funktioniert auch mit Spitzwegerich, Thymian oder Huflattich), wirkt sehr gut bei Erkältungskrankheiten. In ein großes Glas füllst du abwechselnd Lagen frisch gesammelter Fichtenwipfel und Kristallzucker (Gewicht ca. 1:1), verschließt anschließend fest das Glas und stellst es für 6 Wochen aufs Fensterbrett. Danach den Inhalt abseihen.

Selbst gezogene Öle

Dies gelingt dir, indem du ein bestimmtes Kraut mit einem Öl ( zB. kaltgepresstes Olivenöl, Jojobaöl) in ein Glas gibst und es anfangs nicht luftdicht verschließt. Nach 6 Wochen aufs Fensterbrett gestellt, kannst du das Ganze abseihen und an einem kühlen Lagerplatz verwahren. Einige Wirkungsweisen selbstgezogener Öle:

  • Johanniskrautöl: wirksam bei Gelenksproblemen, Wunden, Sonnenbrand
  • Lavendelöl: bei Kopfweh, hält Gelsen fern
  • Wermutöl: wirkt gegen Husten
  • Königskerzenblütenöl: anwendbar zB. bei Ohrenbeschwerden
  • Goldrutenöl: heilsam bei Halsentzündung, Harn- und Nierenleiden
  • Hauswurzöl: kommt zum Einsatz bei Ohrenbeschwerden, Stimmproblemen, Gürtelrose, Brandwunden

Teezubereitung

Nicht zu vergessen: die einfachste und sehr wirkungsvolle Art aus deinen selbst gesammelten Kräutern etwas Schmackhaftes herzustellen. Frische oder getrocknete Kräuter mit abgekochtem, aber nicht mehr siedendem Wasser aufgießen und je nach Geschmack zwischen 1 – 5 Minuten ziehen lassen. Fertig!

 

 

GUTES GELINGEN und GUTEN APPETIT!