Die Entstehung des Vereins „Waldfüchse“

Der Verein Waldfüchse im Weinviertel/Niederösterreich, initiiert von Maria Mittermaier, gibt es seit 30. April 2005 in Münichsthal bei Wolkersdorf.

Durch die langjährige Erfahrung als Kleinkindpädagogin beobachtete ich, dass in unserer Gesellschaft Kindheit immer weniger draußen stattfindet. Meine Versuche in verschiedenen pädagogischen Institutionen dem entgegenzuwirken (Waldspaziergänge, Gartenbeet anlegen und beobachten, Bewegung im Freien) fanden bei den Eltern großen Anklang, für mich steckte darin aber noch mehr Potenzial.

Ich suchte nach mehr „Freiraum“ für Kinder in dem ganzheitliches Lernen möglich ist und ein sensibleres Verhältnis zur Natur entwickelt werden kann. Durch meine eigene waldverbundene Kindheit geprägt, kam ich zu der Überzeugung, dass es notwendig ist, Kindern eine emotionale Beziehung zur Natur zu ermöglichen – die Idee unseres Vereins Waldfüchse war geboren.

In unserem auserwählten Wald in Münichsthal, fließt sogar ein kleiner Bach. Wasser, als eines der Grundelemente so hautnah zu erleben, lässt den Glauben an die Beseeltheit der Natur wieder zu.
Diese Denkstrukturen sind es, welche die emotionale Bindung an die Natur unterstützen.
Mit diesem Hintergrund und dieser Motivation gründeten wir den Verein „Waldfüchse“.